Gesprächsunterlage „Infantile Zerebralparese“

Für Eltern ist es sicherlich mit das Schlimmste, das eigene Kind krank und leidend zu sehen. Am Krankheitsbild Infantile Zerebralparese leidet ca. jedes 500. Kind und ich bekam den Auftrag, zusammen mit einem führenden Kinderarzt und einer Agentur an einer Broschüre zu arbeiten, die als Gesprächsunterlage für den Arzt und die Eltern des betroffenen Kindes dienen soll. Ziel ist es, in diesem Gespräch den Eltern die Angst vor der Krankheit zu nehmen und ihnen Hoffnung auf eine erfolgreiche Behandlung zu geben. Im Gespräch sollen auf das Kind passende Behandlungspläne erläutert und als Notizen in die Broschüre eingetragen werden.

Da es sich bei dem Krankheitsbild vereinfacht gesagt um verspannte Muskeln handelt, arbeitete ich mit dem Thema „Gitarrenmusik“ als Metapher, da auch hier nur ein korrekter Klang durch die richtige Stimmung der Saiten erzeugt werden kann. Neben dem Konzept, das ich mit erarbeitete, lieferte ich die einzelnen Illustrationen, erstellte das Layout der Broschüre, fertigte die Reinzeichnung an und stimmte den Druck ab. Erwähnenswert hierbei ist der besondere Verschluss durch ein Gummiband (auch hier spiegelt sich das Thema „Spannung“ wider) sowie die Verwendung von UV-Lack, mit dem die einzelnen Illustrationen überzogen wurden.

Trotz des ernsten Themas war dies ein schönes, rundes Projekt – auch weil ich das Glück hatte, es vom ersten Kick Off-Meeting bis hin zur fertigen Druckabwicklung betreuen zu dürfen.