Mittlerweile bin ich zum 3. Mal dabei und feiere die Comic-Messe in Berlin immer wieder gerne, ist sie doch der kleine Kick-Off für das jeweilige Comic-Jahr!

Sicherlich kann man fragen, was ein Kölner Zeichner aus Mainz in den Seeterrassen im Berliner Stadtteil Alt-Tegel verloren hat und so richtig beantworten kann ich die Frage auch nicht. Aber als erster “Nicht-Berliner” meiner Sippe hat die Stadt schon eine ganz besondere Anziehungskraft auf mich, so dass ich mittlerweile jede Ausrede nutze, um ihr einen Besuch abzustatten. Dafür eignet sich die Comic-Messe vortrefflich! Sie erstreckt sich über mehrere Hallen und Etagen in besagten Seeterrassen, ist dabei aber immer noch klein genug und übersichtlich. Was ich vor allem mag ist die Tatsache, dass man hier in Windeseile von Gott und der Welt in Gespräche verwickelt wird und immer wieder aufs Neue sympathische Leute kennenlernt.

Aber auch nicht unwichtig: Dieses Mal konnte ich mein etwas angepasstes Standkonzept testen. Da ich zu solchen Events ausschließlich mit der Bahn unterwegs bin, kann ich nur das mitnehmen, was ich auch selber schleppen kann. Und das optimiere ich stets. Hinzu kommt, dass wir in Erlangen dieses Mal ausgesprochen viele Zeichner am Stand von TheNextArt sein werden, so dass ich etwas “mobiler” unterwegs sein muss. Auch dafür habe ich eine Lösung gefunden (wer diese sehen will, der sollte sich in Erlangen mal auf die Suche nach mir machen).

Natürlich habe ich mal wieder vergessen, ausreichend Bilder von der Veranstaltung zu schießen, weswegen ich die Bildergalerie mit einigen Schnappschüssen aus Berlin auffüllen musste. Ist aber auch nicht schlecht!