Der etwas andere Superheld schlägt wieder zu: Der Kölner Superheld Kamäleon ist zurück und verteidigt seine Heimatstadt gegen einen übermächtigen Gegner!

Angefangen hat das alles 2016, als der Texter Björn Hammel und ich für eine Anthologie des Leipziger Comicgartens diesen Superhelden erfanden und ihm die Geschichte „Prälidium“ auf den hässlichen Leib schneiderten. Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Es hat aber immerhin noch drei weitere Jahre dauern sollen, bis der erste Band Kamäleon – Stille Nacht in den Buchhandlungen liegen sollte. Wieder ersann Björn den Text, wieder war ich für die Tuschezeichnungen verantwortlich. Unterstützung erhielt ich bei der Gestaltung erhielt ich diesmal jedoch von der fabelhaften Alena Braune, die meine Zeichnungen in kongenial kolorierte. Für die ebenfalls im Band enthaltende Kurzgeschichte „Chamaeleonidae“, das auch als Prequel zur Story fungiert, haben wir die Rollen vertauscht. Hier durfte ich Alenas Zeichnungen kolorieren. Obendrein hat sie auch das Cover für die limitierte Vorzugsausgabe gezeichnet. Last but defenitely not least konnte der aus Münster stammende Künstler Harald Lieske gewonnen werden, der die im Comic vorkommenden Kunstwerke unnachahmlich interpretierte. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzen, hat „Quatorze“, die Band aus dem Comic, mit „Importunity“ den Soundtrack dazu geliefert!

Erschienen ist „Kamäleon – Stille Nacht“ beim Leipziger Verlag Kult Comics.

Und hier – weil’s so schön war – die kreative Bande bei der Premiere des Comics 2019 auf der „Intercomic“ in Köln: